On Saturday 20 March during the last show in Schweinfurt Germany we were able to catch up with Crowned Kings.

AFL: Great show, this is the first time I’ve seen you live, how did you get to tour with SOIA?

CK: We’ve known each other for over a year and we were planning a European tour at the same time. SOIA were gracious enough to add us to their tour.

AFL: How has the tour been?

CK: Best ever! Europe is great and we are so grateful to SIOA.

AFL: Where are you guys from and how long have you been together?

CK: Mostly from Melbourne Australia and we’ve been playing for about six years.

AFL: What are some differences between Australia and European scene?

CK: The European scene is definitely bigger and in Australia it’s more underground.

AFL: Differences in touring between Australia and Europe.

CK: In Europe they treat you right, in Australia you’re lucky to get 2 beers.

ÜBERMichelle Olaya
QUELLEAll Pics by xmdmxhcx photos
Vorheriger ArtikelDISCHARGE: Interview with singer Jeff Janiak of the D-Beat legend
Nächster ArtikelBITTER GROUNDS: Comeback of Netherlands punk band BEANS
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here